Aktuelle Nachrichten

Sänger:innen Chorprojekt

Sänger:innen Chorprojekt

Von A. S. am 23.09.2022

Sänger/innen für Chorprojekt gesucht.
Interessenten, die gerne einmal ein Orchester begleitendes Chorstück singen möchten, können dies am 26.12.22 um 11.00.

Aufgeführt wird die Missa in F von Valentin Rathgeber für Soli, Chor und Orchester.
Voraussetzung ist eine sichere Stimme und die Teilnahme an den Proben.
Diese finden ab sofort Donnerstags um 20 Uhr im Pfarrsaal statt.
Nähere Infos bei Chorleiter

Way2radiant

Way2radiant

Von A. S. am 23.09.2022

November Nights Konzert Pulheim 26.11. (nach der Abendmesse um 19 Uhr) und Sinnersdorf 5.11.

Hier ist auch nochmal ein Trailer zum Hören/Sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=yNTD-2FJWvY


Way2Radiant, das sind der Gitarrist Alexander Teschner und die Sängerin Rafaela Kloubert

Rafaela ist aus Pulheim und ist im Rheinerftkreis und darüber hinaus durch diverse Auftritte und Engagements bekannt, z.B. das September Special Aachen, Bigbandkonzerte etc. Zudem singt sie für die RTL Show „Let’s dance“.

Alexander ist Gitarrist und Gitarrenlehrer aus Pulheim. Er spielt in diversen Bandprojekten, komponiert eigene Stücke und arbeitet darüber hinaus als Chorleiter und Arrangeur.

Im Jahr 2018 gründeten die beiden das Acoustic Duo „Way2Radiant“. Geboren war die Idee durch gemeinsame Engagements auf Hochzeiten, bei denen Alexander Rafaela auf der Gitarre begleitete. Mittlerweile sind die beiden als professionelles Duo auf vielen unterschiedlichen Veranstaltungen in der Euregio, Köln oder im Rhein-Erftkreis unterwegs. Way2Radiant lieben es Musik zu machen und Menschen damit zu erreichen. Die beiden haben für jede Gelegenheit die richtige Musik dabei. Gitarre und Gesang (teilweise zweistimmig) ergänzen sich perfekt zu einem einzigartigen musikalischen Erlebnis. Das Programm „November Nights“ umfasst traditionelle und moderne Abendlieder sowie „Besinnliches“ aus der Popmusik; von „Der Mond ist aufgegangen“ über „Von guten Mächten“ bis hin zu „Tears in heaven“ und „Calm after the storm“ ist vieles dabei. Wichtig ist den beiden, den Stücken ihre eigene Interpretation zu geben.

November Nights ist der erste eigene Song von Way2Radiant. Entstanden ist er im Lockdown. Nun sitzen die beiden an ihrer eigenen Musik, 3 Singles sind bereits erschienen und weitere in Arbeit.

www.way2radiant.com

 

.


Kinderkirche

Kinderkirche

Von A. S. am 23.09.2022

Trauergruppe

Trauergruppe

Von A. S. am 19.09.2022

Der Hospizverein bietet ab dem 25. Oktober eine neue, geschlossene Trauergruppe an. Informationen zu Terminen und Anmeldung finden Sie im FLYER

Familienzentrum

Familienzentrum

Von A. S. am 16.09.2022

„Einmaleins für Hexen und Zauberer“ 

Vater-Kind-Aktion mit Kindern (5-8 Jahre)

Kommt mit in den magischen Hexenwald und werdet selbst eine kleine Waldhexe oder -hexenmeister! Um im nächsten Jahr bei der großen Walpurgisnachtfeier mitmachen zu dürfen, müssen sich alle Hexen und Hexenmeister gut vorbereiten. Trainings in verschiedenen Zauberdisziplinen, wie Kräuterkunde, Besenbau und Zauberstabanfertigung müssen absolviert werden und natürlich werden dabei verschiedene Zaubersprüche ausprobiert. In der Mitte des Programms machen wir eine kleine Pause, bei der wir uns mit unserer mitgebrachten Verpflegung stärken können.

 

Samstag, 22.10.2022 von 10:00 – 12:30 Uhr

 

Teilnehmergebühr: pro Vater/Kind  5,00 €

(Schnitzmesser können mitgebracht werden, falls vorhanden)

Treffpunkt vor Ort:   Parkplatz am Waldrand Stommelerbusch, Hackenbroicher Weg 53-55

 

Referentin: Petra Hölters, Naturerlebnispädagogin

 

Anmeldung:

Kath. Familienzentrum St. Kosmas und Damian

Hackenbroicher Str. 9a, 50259 Pulheim

Tel. 02238/50770

DOWNLOAD

Neue Mailadressen

Neue Mailadressen

Von A. S. am 16.09.2022

Pfarrbüros

Pfarrbüro in St. Kosmas und Damian:

Pfarrbüro in St. Hubertus, Sinnersdorf:

Pfarrbüro in St. Martinus, Stommeln:

 

 

Kindertagesstätten und Familienzentren:

Kita Hackes

KiTa St. Martinus + KiTa St. Bruno

Familienzentrum Mariengarten

 

 

Gemeinde Aktuell, Newsletter, Homepage

Presseteam St. Kosmas und Damian


Download

Herbstfahrt Messdiener:innen

Herbstfahrt Messdiener:innen

Von A. S. am 15.09.2022

Liebe Gemeinde,
in den Herbstferien fahren unsere Messdiener auf Herbstfahrt und es sind noch Plätze frei! Dieses Jahr geht es nach Weidenthal in die Nähe von Kaiserslautern. Dort erwartet Euch eine Woche voller Spaß und Action! Unter dem Motto „Galaxie – hebt mit uns ab in Richtung Weidenthal!“ werden wir gemeinsam eine unvergessliche Woche erleben! Motiviert auch gerne eure Freunde und meldet euch an! Die wichtigsten Infos zur Fahrt:


Wann? 1. - 8. Oktober 2022
Wer? Jede/r zwischen 9 und 15 Jahre
Wo? Otto-Riethmüller-Haus Weidenthal
Preis p. P.: 190 Euro Wie meldet ihr euch an?

1. Online-Anmeldeformular auf www.messdiener-pulheim.de/herbstfahrt ausfüllen

2. E-Mails checken & Einverständniserklärung unterschrieben entweder per Mail an
, im BDKJ-Briefkasten am Pfarrheim (Hackenbroicher Str. 7c) oder bei Simon Wieczorek (Unterster Weg 18e) einwerfen

3. Beitrag überweisen (IBAN steht auf der Website und auf der Einverständniserklärung)

Wir freuen uns auf Euch! Diese Info darf gerne an weitere Interessierte, Freunde etc. weitergeleitet werden. Falls es noch Fragen gibt, könnt ihr uns gerne unter kontaktieren.

AK Eine Welt

AK Eine Welt

Von A. S. am 15.09.2022


Am 21. August wurde unser Wasserprojekt im Amazonasdorf Shenontiari eingeweiht.

André Franche - Präsident unseres Partners "Alas de Esperanza" - berichtet:

„Bei den Einheimischen macht sich ein starkes Gefühl des Stolzes auf die geleistete Arbeit bemerkbar. Von nun an wird das Leben der Einwohner von Shenontiari schöner und würdiger sein, und zwar dank des dauerhaften Zugangs zu sauberem Trinkwasser.“

Erlöse von Aktionen, unseres Pfarrfestes, der Altkleidersammlungen sowie Beiträge vieler Pulheimer haben dies möglich gemacht. Die Dorfbewohner danken allen Unterstützern in Pulheim von ganzem Herzen! Ein neues Wasserprojekt ist in Vorbereitung.




Einweihung unseres Wasserprojektes in Peru

Wir brechen sehr früh von von einem winzigen Dorf auf, wo wir die Nacht in der Kapelle in Gesellschaft einer riesigen Tarantel verbracht haben. Mit einem Kanu überqueren wir erst den Fluss « Unini » und nach einer halbstündigen Wanderung nochmals einen Nebenfluss. Dort warten Samuel, unser Maestro (Vorarbeiter), und Angel Huaman, der Sozialmanager, mit ihren Motorrädern auf uns, um uns in das Dorf Shenontiari zu bringen. Eine echte Motocross-Fahrt über einen steilen und schlammigen Pfad. Am Eingang des Dorfes Shenontiari erwartet uns eine große Versammlung, um uns willkommen zu heißen. Wir besichtigen die Infrastruktur des Projekts: die Zisterne und die Pumpe sowie  die Solarpaneele, den Wassertank und die Waschbecken. Wir prüfen die Solarpumpe und sie funktioniert einwandfrei. Nach den Festansprachen folgt die Enthüllung der Gedenktafel, einige Lieder und Tänze. Und das für die ganze Dorfgemeinschaft zubereitete Essen.


Bei den Einheimischen macht sich ein starkes Gefühl des Stolzes auf die geleistete Arbeit bemerkbar. Sie haben etwas erreicht, was aufgrund der enormen Schwierigkeiten, die Materialien in das Dorf zu bringen, unmöglich erschien. Zu Beginn des Projekts im Jahr 2019 haben die Menschen die Zement- und Sandsäcke auf ihren Rücken transportiert. Der Weg dauerte zweieinhalb Stunden zu Fuß durch den Dschungel. Daraus resultierten die Höhen und Tiefen ihrer Motivation, die Arbeit fortzusetzen. Der Sozialmanager Angel Huamán und der Lehrer Joël, ein Absolvent von Nopoki (eine Hochschule für die Lehrerausbildung im Regenwald) spielten eine wichtige Rolle dabei, die Motivation der Einheimischen aufrechtzuerhalten. Sie überzeugten sie auch, einen kleinen höhergelegten-LKW zu mieten. Alas de Esperanza hat den Treibstoff beigesteuert. So gelang es ihnen, alle benötigten Materialien zu transportieren, obwohl der Lastwagen mehrmals in den Schluchten und im Schlamm stecken geblieben ist. Die Leute haben daraufhin den Weg verbreitert, damit der LKW durchfahren konnte. Von nun an wird das Leben der Ureinwohner von Shenontiari schöner und würdiger sein, und zwar dank des dauerhaften Zugangs zu sauberem Trinkwasser.

Der technische Teil: Das aus zwei Quellen gewonnene Wasser wird in eine Zisterne geleitet. Von dort wird es in einen Wassertank auf einem Wasserturm gepumpt und dann per Schwerkraft an alle Häuser verteilt. Jede Familie wird ein eigenes Waschbecken und eine Dusche haben. Die Dorfbewohner sind gerade dabei, den Bau der Betonwaschbecken abzuschließen.
Ich übermittle Ihnen die große Dankbarkeit der Ascheninka-Ureinwohner von Shenontiari. Ein aufrichtiges DANKESCHÖN an alle Menschen in der Pfarrei St. Kosmas und Damian in Pulheim für die großzügige Unterstützung, die die Menschen vor Ort sehr zu schätzen wissen.

Bei den Einheimischen macht sich ein starkes Gefühl des Stolzes auf die geleistete Arbeit bemerkbar. Sie haben etwas erreicht, was aufgrund der enormen Schwierigkeiten, die Materialien in das Dorf zu bringen, unmöglich erschien. Zu Beginn des Projekts im Jahr 2019 haben die Menschen die Zement- und Sandsäcke auf ihren Rücken transportiert. Der Weg dauerte zweieinhalb Stunden zu Fuß durch den Dschungel. Daraus resultierten die Höhen und Tiefen ihrer Motivation, die Arbeit fortzusetzen.
Der Sozialmanager Angel Huamán und der Lehrer Joël, ein Absolvent von Nopoki (eine Hochschule für die Lehrerausbildung im Regenwald) spielten eine wichtige Rolle dabei, die Motivation der Einheimischen aufrechtzuerhalten. Sie überzeugten sie auch, einen kleinen höhergelegten-LKW zu mieten. Alas de Esperanza hat den Treibstoff beigesteuert. So gelang es ihnen, alle benötigten Materialien zu transportieren, obwohl der Lastwagen mehrmals in den Schluchten und im Schlamm stecken geblieben ist. Die Leute haben daraufhin den Weg verbreitert, damit der LKW durchfahren konnte. Von nun an wird das Leben der Ureinwohner von Shenontiari schöner und würdiger sein, und zwar dank des dauerhaften Zugangs zu sauberem Trinkwasser.



Der technische Teil: Das aus zwei Quellen gewonnene Wasser wird in eine Zisterne geleitet. Von dort wird es in einen Wassertank auf einem Wasserturm gepumpt und dann per Schwerkraft an alle Häuser verteilt. Jede Familie wird ein eigenes Waschbecken und eine Dusche haben. Die Dorfbewohner sind gerade dabei, den Bau der Betonwaschbecken abzuschließen. Ich übermittle Ihnen die große Dankbarkeit der Ascheninka-Ureinwohner von Shenontiari. Ein aufrichtiges DANKESCHÖN an alle Menschen in der Pfarrei St. Kosmas und Damian in Pulheim für die großzügige Unterstützung, die die Menschen vor Ort sehr zu schätzen wissen.


Vorstellung Anna Zielke

Vorstellung Anna Zielke

Von A. S. am 14.09.2022

Gemeinsam auf dem Weg

Liebe Gemeinde,

gemeinsam mit Ihnen möchte ich mich im folgenden Jahr auf den Weg machen.

Mein Name ist Anna Zielke und ich habe am 1. September 2022 meine Tätigkeit als Gemeindeassistentin im Seelsorgebereich Am Stommelerbusch und St. Cosmas und Damian in Pulheim begonnen. Der Einsatzumfang in der Pastoral beträgt 50 %, während die andere Hälfte der Berufseinführung die Schulausbildung beinhaltet. Diese werde ich an der Papst-Johannes XXIII.-Gesamtschule absolvieren.

Mein Weg hierhin hat bereits einige Stationen umfasst, von denen ich gerne ein paar schildern möchte, um mich Ihnen vorzustellen. In Polen geboren habe ich meine Kindheit in der Nähe von Danzig verbracht. Nachdem meine Eltern mit meinen zwei Brüdern und mir nach Deutschland gezogen sind, habe ich während meiner Jugendzeit in Köln gewohnt, wo ich auf Grund meiner Vorliebe für Mathematik das Studium der Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen und daraufhin im Bereich der Wirtschaftsprüfung gearbeitet habe. Bis dahin engagierte ich mich insbesondere in der Polnischen Katholischen Mission sowie einem Kirchen-Jugendchor.

Während eines Europäischen Taizé-Jugendtreffens lernte ich meinen Mann kennen. Vor 14 Jahren zogen wir nach Frechen-Königsdorf, wo wir mit unseren drei Kindern und einer Katze wohnen und wo wir uns ehrenamtlich in der Gemeinde insbesondere in der Kinderpastoral sowie Kirchenraumgestaltung engagiert haben und ich Lektorin geworden bin. In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie bei Wanderungen und Ausflügen. Ich lese leidenschaftlich gerne und räume der Musik in meinem Leben eine große Rolle ein.

Im Rahmen einer Auszeit bei Familien-Exerzitien vor 5 Jahren verspürte ich den Wunsch nach einer Wendung, um dem Glauben in meinem Leben noch mehr Ausdruck zu verleihen und diesen mit anderen intensiver teilen zu können. Ich nahm das Studium der Theologie an der Domschule in Würzburg auf und die Erfahrungen während der folgenden 4 Jahre bestärkten mich noch mehr in der Entscheidung für den eingeschlagenen Weg und begeisterten in meiner neuen weiteren Berufung. In all der Zeit bekam ich vielfältige Einblicke in verschiedene Aufgabenfelder, insbesondere die der Kommunion- sowie Firmkatechese, und ich freue mich schon, dieses Spektrum gemeinsam mit Ihnen erweitern zu können.

Am 3. September 2022 wurden im Kölner Dom 10 neue Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und –referenten vom Weihbischof Ansgar Puff für das Erzbistum Köln beauftragt. Dies ist auch mein großes Ziel in drei Jahren. Doch bis dahin gibt es noch einige weitere Ziele auf diesem Weg und einer davon sind Sie: ich bin schon sehr gespannt auf die verschiedenen Kirchenorte und Sie als Gemeinde und voller Vorfreude auf viele persönliche Begegnungen, Gespräche und gemeinsame Erlebnisse. Weihbischof Ansgar Puff sprach bei der Beauftragungsfeier davon, dass sogar in den stürmischsten Zeiten die Stimme Jesu lauter ist als jeder Sturm. Ich möchte im kommenden Jahr gemeinsam mit Ihnen auf diese Stimme hinhören und grüße Sie bis dahin herzlichst,

Ihre Anna Zielke

Familiengottesdienst

Familiengottesdienst

Von A. S. am 05.09.2022

Sonntag, 11. September um 10:00 Uhr. Im Anschluss ein kleiner Empfang. Vorstellung unserer neuen Gemeindeassistentin Frau Anna Zielke. Es spielt der PuKiJuCho

Synodaler Weg

Synodaler Weg

Von A. S. am 05.09.2022

Vortrag und Diskussion mit dem Synodalen Pater Kessler SJ am Dienstag, 13. September 19:30 Uhr im Pfarrzentrum. Herzliche Einladung

Vom 8. bis zum 10. September trifft sich in Frankfurt die vierte Synodalversammlung der katholischen Kirche in Deutschland. Debattiert wird über die Zukunft unserer Kirche und unserer Gemeinden: es geht um Neubewertungen und Richtungswechsel in Bezug auf die Partizipation aller Gläubigen, Sexualmoral und Ethik, Gleichstellung von Frauen, und das Amt des Priesters.

Wir freuen uns, dass am kommenden Dienstag, den 13. September, mit Pater Stephan Kessler SJ einen Teilnehmer der Synodalversammlung bei uns zu Gast ist. Um 19:30 Uhr referiert Herr Kessler über die aktuellen Entwicklungen; es bleibt genug Zeit und Raum für anschließende Fragen und Diskussionen. Der Abend bietet eine Chance, auch miteinander über längst fällige Richtungswechsel in unserer Kirche ins Gespräch zu kommen oder auch hinter die Kulissen des Synodalen Weges zu blicken. Herr Kessler arbeitet im Synodalforum „Priesterliche Existenz heute“ mit; ein Schwerpunkt des Abends wird deshalb auf diesem Thema und den konkreten Forderungen liegen, die sich aus einer Neuausrichtung des priesterlichen Amtes ergeben. Die Themen sind jedoch alle miteinander vernetzt. Eine Neuausrichtung des Priesteramtes geht mit einer neuen Sicht auf Sexualität, auf die Gleichstellung von Frauen und die Partizipation von Gläubigen einher – Themen, die in der Diskussion herzlich willkommen sind. Deshalb: herzliche Einladung an Sie alle!

Sie können die Debatten des Synodalen Weges live verfolgen (Link: www.synodalerweg.de)  oder auch die Texte lesen: Die Problemanalysen der einzelnen Grundlagentexte sind ausgesprochen fundiert und lesenswert. Die erhobenen Handlungsforderungen haben reales Reformpotential.

Überlegungen zu einem neuen Miteinander zwischen Priester und Laien treffen auch den Nerv unserer aktuellen Gemeindesituation: die Steuerung der Pfarrei übergreifenden Koordination zwischen unserem Sendungsraum und der Pfarrei in Brauweiler liegt in den Händen unserer Gremienvertreter:innen unter Einbeziehung der Gemeinden; zudem entwickeln wir gerade Pläne, die Liturgie in unserem Sendungsraum auf breitere Schultern zu legen.

Angehängt habe ich eine (sehr stark verkürzte) Zusammenstellung der konkreten Handlungsforderungen, die auf der vierten Synodalversammlung zur Abstimmung stehen. Die finale Annahme oder Ablehnung der Handlungsforderungen erfolgt vermutlich erst in den noch folgenden Synodalversammlungen. Weitere und weitergehende Forderungen und theologische Grundsatzüberlegungen finden Sie zudem in den Grundlagentexten, die von jedem Synodalforum erarbeitet wurden. Eine Zusammenfassung würde den Rahmen sprengen, deshalb noch einmal die herzliche Einladung zum Lesen der Texte.

Wir hoffen, viele von Ihnen am Dienstag bei dem Diskussionsabend zum Synodalen Weg zu sehen, und freuen uns auf hoffentlich intensive Diskussionen.

Im Namen des Arbeitskreises Bildung,

Ihre Andrea Strickmann

 

Der Abend findet im Pfarrzentrum St. Kosmas und Damian, Hackenbroicher Str. 7 in Pulheim statt. Veranstalter ist der Arbeitskreis Bildung in Kooperation mit dem Bildungswerk Rhein-Erft. Die Veranstaltung läuft in der Veranstaltungsreihe „Pulheim spricht über …“


Kurzzusammenfassung Forderungen Handlungstexte



4. Synodalversammlung

4. Synodalversammlung

Von A. S. am 05.09.2022

zwischen dem 8.-10. September fand die vierte Synodalversammlung statt. Die Ergebnisse und Texte finden Sie hier:  LINK ZUR HOMEPAGE

Weihnachtspfarrbrief

Weihnachtspfarrbrief

Von A. S. am 05.09.2022

PFARRBRIEF Redaktion kath. Pfarrgemeinde ST.KOSMAS UND DAMIAN PULHEIM

Pulheim 04.09.2022  
Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gremienvertreter, Gruppierungen, Kita- und Schulleitungen sowie Gemeindemitglieder, 

herzliche Einladung, sich an dem diesjährigen Weihnachtspfarrbrief zu beteiligen und Ihre Gedanken miteinander zu teilen.

 

THEMA: „Mitgefühl 

Was ist „Mitgefühl“?

Welche Bedeutung spielt es für uns als Menschen, als Christen, im Alltag, im Beruf, in der Vorweihnachtszeit, im ganzen Jahr?

Mitgefühl bezeichnet im Allgemeinen die Idee, sich in einen anderen Menschen einzufühlen, sich um den anderen zu sorgen. Ein Gefühl der Anteilnahme, das positiv gemeint ist. Gemeinsam Lasten zu tragen, füreinander da zu sein.

Wo Mitgefühl ist, entsteht Frieden.

Gleichzeitig kann Mitgefühl uns selbst überwältigen. Dann ist es wichtig, dass wir uns abgrenzen, um nicht darin unterzugehen.

„Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.“ ist für mich die Bibelstelle, die beides hervorragend beschreibt. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch meinen Nächsten lieben. Wenn ich Selbstfürsorge betreibe, kann ich auch für andere sorgen und Mitgefühl haben.

Wir leben in einer Welt, die in den letzten Monaten immer bedrohlicher geworden ist.

Der Ukrainekrieg bewegt uns täglich, die Schicksale der Menschen dort und der Flüchtlinge hier gehen uns nah.

Die Energiekrise schreitet voran, der Dürresommer zeigt, wie weit die Klimakatastrophe voranschreitet. Landwirte haben zu kämpfen – nicht nur mit Wassermangel, sondern auch mit immer absurderen politischen Verordnungen und Gesetzen.

Unser Erzbistum steckt in einer nicht enden wollenden Krise. 

Da liegt es nahe, sich immer mehr auf sich selbst zu beziehen. Und doch: wir brauchen Mitgefühl. Gerade jetzt. Gerade in Zeiten, die jeden einzelnen Menschen belasten. Es kann so wohltun.   

Wie gehen Sie damit für sich persönlich, bei Ihrer Arbeit in Kirche oder in Ihrer Gruppierung, in Ihrem Gremium um?

Wie beeinflusst Mitgefühl Ihren Alltag, Ihren Glauben?

Oder ist es umgekehrt: beeinflusst Ihr Glaube Ihr Mitgefühl?

Wo empfinden Sie Mitgefühl für Andere?

Wo erleben Sie, dass Ihnen Mitgefühl entgegengebracht wird?

Wie schaffen Sie es, sich abzugrenzen und nicht vom Mitgefühl überwältigt zu werden?

Wie können wir die Idee des Mitgefühls an unsere Kinder vermitteln? Oder können wir umgekehrt von den Kindern lernen?

Was tun wir als Gemeinde, um Mitgefühl zu zeigen und zu leben? (z.B. Aufnahme von Flüchtlingen, Hospizarbeit, etc.)

Was können wir zusätzlich tun?

Welche Wünsche haben Sie an uns als Gemeinde?

 

Bitte teilen Sie Ihre Gedanken dazu mit uns im Weihnachtspfarrbrief.

Ihre Ideen, Ihre Wünsche, Ihre Bilder, Ihre Gedanken, Ihre Erfahrungen und Ihre aktuellen Berichte aus Gremien, Gruppierungen, Kitas, Schulen – Alles ist uns willkommen!

 

Eine herzliche Bitte von uns, Ihrer Redaktionsleitung: bitte reichen Sie Ihre Beiträge als Textdatei ein: Word, Open Office oder ähnliches. Gerne können Sie den Text auch einfach in eine Mail schreiben. Bitte nicht als pdf oder als Foto von einem Text (wir haben nicht die Kapazitäten, alle Texte abzuschreiben oder zu formatieren). Eine weitere herzliche Bitte: da unser Pfarrbrief auch erst durch Bilder lebendiger wird, freuen wir uns sehr, wenn Sie, wenn möglich, auch Fotos oder Bilder zu Ihren Texten dazugeben. Herzlichen Dank!

 

Wir hoffen auf einen Weihnachtspfarrbrief, welcher die Vielfalt unserer Gemeinde darstellt und freuen uns auf Ihre Beiträge.

Schon jetzt einen herzlichen Dank dafür und Gottes Segen für die bevorstehende Zeit.

 

Zum Schluss ein Aufruf in eigener Sache:

Die Redaktionsleitung dieses Pfarrbriefes wächst langsam, jedoch sind wir für eine ordentliche Betreuung des Pfarrbriefes immer noch zu wenig.

Das hat der ausgefallene Sommerpfarrbrief deutlich gezeigt.

Gemeinsam betreuen wir die inhaltliche und ästhetische Gestaltung des Pfarrbriefes; zu unseren Aufgaben gehören zudem das Korrekturlesen und die redaktionelle Betreuung der eingereichten Beiträge (die wir in einer Dropbox teilen).

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich unser Kreis vergrößern würde.

Herzliche Einladung und bei Interesse bitte bei Mariam Hametner melden!

 

ZEITLICHE PLANUNG:

Redaktionsschluss:    06. Oktober 2022     
Bitte beachten Sie: Nach diesem Termin können zwingend keine Beiträge oder Informationen mehr angenommen werden.

 

Beginn der Auslieferung:      18.11.2022.

Termine und Veranstaltungen umfassen den Zeitraum der Adventszeit bis zum Ende der Osterferien. 

Freie Beiträge, vor allem Wissenswertes aus den Gruppierungen und Gremien, egal welcher Altersklassen, sowie Lesenswertes aus Institutionen wie Kitas und Grundschulen, der Jugendarbeit sowie Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat sind uns sehr willkommen. 

Ihre Fragen beantworten wir gerne. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail an 

Für die Pfarrbriefredaktion St. Kosmas und Damian in Pulheim 

Mariam Hametner


0174 – 930 16 24


Hier das Briefing zum Download: BRIEFING

Ökumenisches Friedensgebet

Ökumenisches Friedensgebet

Von A. S. am 01.09.2022

Mittwoch, 5. Oktober um 19 Uhr in der evangelischen Gnadenkirche, Pulheim. Herzliche Einladung!




Seit vielen Jahren feiern wir in ökumenischer Trägerschaft und Gemeinschaft das Friedensgebet in der Gnadenkirche.

Selten war es so aktuell und notwendig wie in diesen bedrückenden Tagen des Krieges in der Ukraine.

Herzliche Einladung zum Ökumenischen Friedensgebeten in der Gnadenkirche.

Wir werden uns besinnen, Friedenstexte hören, Friedenslieder singen, gemeinsam beten und Hoffnungslichter für den Frieden entzünden.

Ein Gebet für den Frieden in der Ukraine

Gott, mit Sorge schauen wir in die Ukraine und nach Russland. Wir bitten dich für alle, die in die politischen und diplomatischen Verhandlungen involviert sind. Wir bitten dich um Weisheit und Geduld und den unbeirrbaren Willen zum Frieden. Wir bitten dich für die Menschen in der Ukraine, in Russland und in ganz Osteuropa.

Wo Härte und militärische Stärke vorherrschen, schaffe du, Gott, dir Raum mit deiner Sanftheit und Güte und der Liebe, die in den Schwachen mächtig ist.

Wo Angst und Misstrauen sind, schaffe dir Raum mit deiner Großzügigkeit, mit Hoffnung und Vertrauen, die aus deiner Liebe wachsen.

Wo vergangene Ereignisse und Entfremdung Wunden geschlagen haben, da schaffe dir Raum mit deinem heilsamen Geist der Versöhnung.

Schaffe dir Raum, Gott, und deinem Shalom, deinem Frieden, der alle Menschen sieht und allen gilt. Amen.

Hackes - Sommerfest

Hackes - Sommerfest

Von A. S. am 30.08.2022


Fische angeln, eine Kappe basteln, einen Schatz suchen? Oder doch erstmal auf die große Hüpfburg? Viele Kinder konnten sich am Samstag (27.8.) gar nicht entscheiden, was sie zuerst machen wollten. Beim großen Sommerfest des katholischen Kindergartens St. Kosmas und Damian  – vielen Pulheimern besser bekannt als „Hackes“ – war jede Menge für die kleinen Gäste geboten. Bunte Ballons und sommerlich geschmückte Tische auf dem großen Außengelände verbreiteten zusätzlich festliche Stimmung. Alle hatten sich lange auf diesen Tag gefreut, da während der Corona-Pandemie zahlreiche Feiern ausfallen mussten.

Kita-Leiterin Birgit Fedde und ihr Team hatten sich in Absprache mit den Eltern dafür entschieden, den „Tag der offenen Tür“ am Vormittag zu veranstalten, bei dem mögliche zukünftige Kita-Kinder und ihre Eltern sich die Einrichtung ansehen können.

Ab dem Mittag folgte dann ein fließender Übergang zu einem großen Sommerfest für alle aktuellen Kita-Kinder, ihre Eltern, Geschwister, Freunde und alle anderen Interessierten. Dies bot gerade den neuen Familien, die erst seit diesem Kindergartenjahr zur „Hackes“-Familie gehören, die Gelegenheit, sich in ungezwungenem Rahmen kennenzulernen.

Auch Pastor Thomas Kuhl als Vertreter der Gemeinde, die Träger des Kindergartens ist, gehörte am Nachmittag zu den Gästen. Gemeinsam mit ihm sangen die Kinder „Wir feiern heut’ ein Fest“.

Bei der Vorbereitung arbeiteten die Erzieherinnen und Erzieher mit den Eltern Hand in Hand. Während die Erzieher-Teams der vier Gruppen für Spiel und Spaß zuständig waren, kümmerten sich die Eltern um das kulinarische Angebot von Grillwürstchen und Getränken über Waffeln bis hin zu Eis. Besonders die Waffeln, wie immer nach dem Hackes-Spezialrezept zubereitet, fanden reißenden Absatz.

Alle Einnahmen des Tages kommen am Ende den Kindern zugute, denn sie fließen zu 100 Prozent an den Förderverein des Kindergartens. Mit dem Geld werden immer wieder kleine und größere Anschaffungen, zum Beispiel von Spielgeräten, unterstützt. Außerdem werden besondere Projekte gefördert: Wie die Fördervereins-Vorsitzenden Dominic Weber und Susanne Hausen berichten, ist für das Frühjahr 2023 ein großes Zirkusprojekt in Planung. Sie betonen außerdem: „Der Förderverein freut sich immer über neue Mitglieder – auch außerhalb des Kindergartens – und über Spenden an unseren gemeinnützigen Verein.“

 

Förderverein des katholischen Kindergartens „Hackes“ e.V.

Konto: DE67 3705 0299 0157 2850 95 (KSK Köln)

 

Eine weitere Möglichkeit zur Unterstützung der Kinder ist übrigens der Erwerb von coolen T-Shirts und Kappen im Hackes-Design.

 

 

 

Mitsingbiergarten

Mitsingbiergarten

Von Pfarrbüro am 27.07.2022

Am 27.08.2022 findet der dritte Mitsingbiergarten der Barbara Stiftung im Pfarrzentrum statt. 

Unter dem Motto „…aber bitte mit Sahne“ werden deutsche Mitsingen-Hits aus fünf Jahrzehnten gesungen. Für das leibliche Wohl ist durch Grill und Kaltgetränke gesorgt. Der Erlös des Abends kommt der Barbara Stiftung zugute. Karten für 5 Euro sind für spontane Besuche auch an der Abendkasse erhältlich. 

Die Veranstaltung öffnet ab 18.00 Uhr, das gemeinsame Singen beginnt um 19.30 Uhr. 

Um möglichst sicher miteinander singen zu können, wird die Bühne nur bei strömendem Regen in den Pfarrsaal verlegt. 

Arbeitskreis Eine Welt

Arbeitskreis Eine Welt

Von A. S. am 27.08.2022

Unsere Pfarrgemeinde unterstützt seit Jahren Wasserprojekte der Organisation "Alas de Esperanza" in Peru. Nachdem die Corona-Pandemie die Fertigstellung des aktuellen Projekts verzögert hat, fließt nun bald sauberes Trinkwasser für die Dorfbewohner im abgelegenen Amazonasdorf "Shenontiari". Die Einweihung fand am 22. August statt. Ein neues Projekt ist bereits in Vorbereitung.


Foto: Shenontiari-Wasserturm

Unterstützt und koordiniert werden die Wasserprojekte in unserer Pfarrgemeinde durch den Arbeitskreis Eine Welt. Einen wichtigen Beitrag leisten hierfür die Erlöse aus den zweimal jährlich stattfindenden Altkleidersammlungen. Die nächste Sammlung findet am 5. November am Parkplatz am Schützenhaus statt.

Den Arbeitskreis Eine Welt hat über 10 Jahre lang Andreas Mahlke mit großem Engagement geleitet und geprägt. Nun gibt er die Leitung an Reinhold Hahn weiter, wird aber auch zukünftig aktiv mitarbeiten.



Foto: Andreas Mahlke (beim Pfarrfest)

Orgelrenovierung

Orgelrenovierung

Von A. S. am 27.08.2022

Durch die Orgelsanierung ändern sich die Zeiten der Hl. Messen am Dienstag, Mittwoch und Freitag. Diese werden auf den Abend um 19.00 Uhr verschoben, um ein ungestörtes
Arbeiten an der Orgel zu ermöglichen. Je nach Arbeit kann es sein, dass die Kirche tagsüber zeitweise geschlossen bleiben muss. Wir bitten um Beachtung und Verständnis.

Hier noch einige Fotos (von Wolfgang Neuhaus) von der Orgelrenovierung:





Unsere Orgel (Baujahr 1976) wird im August und September 2022 durch die Firma „Tastenreich“ aus Pulheim-Sinthern generalüberholt und klanglich erweitert. Damit das Instrument mit der komplizierten Mechanik und Elektrik auch in den nächsten Jahrzehnten zuverlässig spielt, (Orgeln können bei guter Pflege 100 Jahre und älter werden) sind ca. alle 10 – 15 Jahre Wartungs- und Überholungsarbeiten notwendig. Dazu werden alle der über 1300 Pfeifen ausgebaut, gereinigt und neu gestimmt sowie die alte elektrische Installation erneuert.

Für den großen Kirchenraum ist unsere Orgel mit derzeit 21 Registern unterdimensioniert. Es fehlen vor allem tragfähige Bassregister. Außerdem wird der Altteil unzureichend beschallt.

Um hier Verbesserungen zu erreichen, wird das Instrument durch weitere Bassstimmen ergänzt. Zudem bekommt der Altteil ein sogenanntes Fernwerk d.h. 3 Register, die vom vorhandenen Spieltisch angesteuert werden. So wird der Gesang besser unterstützt. Diese Pfeifen werden aus Gründen des Denkmalschutzes vom Kirchenraum aus nicht zu sehen sein.

Nach den Arbeiten wird die Orgel von Kosmas und Damian in neuem Glanz erstrahlen und mit deutlich verbesserten klanglichen Möglichkeiten die Gottesdienste bereichern können. Als Kirchenmusiker freue ich schon sehr darauf.

Wolfgang Neuhaus  

Pfarrgemeinderat

Pfarrgemeinderat

Von A. S. am 12.08.2022

Der Pfarrgemeinderat trifft sich am Donnerstag, 29. September ab 19:30 Uhr im Pfarrsaal des Pfarrzentrums. Sitzungen des PGRs sind öffentlich. Interessierte sind herzlich willkommen.

Sommerlager Messdiener:innen

Sommerlager Messdiener:innen

Von A. S. am 11.08.2022

HIer finden Sie einen kleinen Film über das Sommerlager unserer Messdiener:innen kjg MessdienerInnen Pulheim FACEBOOK

"Gott nah und fern - Mach Dir (k)ein Gottesbild"

Von Pfarrbüro am 08.08.2022

Herzliche Einladung zum Kindergottesdienst für Kinder bis zum Ende der Grundschulzeit am Samstag, 03.09.2022 um 16.00 Uhr im Pfarrzentrum.

Bitte meldet Euch bis zum 26.08.2022 per E-Mail mit der Anzahl der Kinder an:

Und zieht Euch bitte Kleidung an, die beim Malen bekleckert werden kann.


Plakat

Sommerlager Pfadfinder:innen

Sommerlager Pfadfinder:innen

Von A. S. am 05.08.2022

Unsere Pfadfinder:innen waren zwei Wochen im Zeltlager in Zellhof in Österreich. Auf Instagram finden Sie Fotos und Stories: https://www.instagram.com/dpsg.pulheim/

Viel Vergnügen!!

Das Foto zeigt alle begleitenden Leitenden.

Vortrag Hospizverein

Vortrag Hospizverein

Von A. S. am 05.08.2022

1. September 19:00 Uhr - „Hilf mir, wenn ich traurig bin!“ - Eltern und Bezugspersonen stärken, Kindern und Jugendlichen in Trauerzeiten beistehen.

Referentin: MECHTHILD SCHROETER-RUPIEPER

Kinder und Jugendliche benötigen Unterstützung, wenn sie Trauer im nahen Umfeld erleben. Eltern sollen und können, trotz ihrer eigenen Trauer und Sorgen, ihren Kindern gute Begleiter in dieser schweren Zeit sein. Auch Pädagogen, Lehrer, Seelsorger, Psychologen, Mediziner, Hospizler und Pflegekräfte haben in der Begegnung mit trauernden Familien einen großen Stellenwert. Hierfür erhalten Sie im Vortrag praktische Informationen und kreative Ideen für Verlustsituationen in Familien.

Eintritt frei.

Bitte Anmeldung unter
Telefon 02238 52713 oder

Es gelten die aktuellen Regeln der Coronaschutz-Verordnung


Donnerstag, 01. September 2022
19.00 Uhr
Stadtbücherei Pulheim
Steinstraße 23
50259 Pulheim


EINLADUNGSFLYER

Orgelinspektion

Orgelinspektion

Von Pfarrbüro am 27.07.2022

Unsere Orgel (Baujahr 1976) wird im August und September 2022 durch die Firma „Tastenreich“ aus Pulheim-Sinthern generalüberholt und klanglich erweitert. Damit das Instrument mit der komplizierten Mechanik und Elektrik auch in den nächsten Jahrzehnten zuverlässig spielt, (Orgeln können bei guter Pflege 100 Jahre und älter werden) sind ca. alle 10 – 15 Jahre Wartungs- und Überholungsarbeiten notwendig. Dazu werden alle der über 1300 Pfeifen ausgebaut, gereinigt und neu gestimmt sowie die alte elektrische Installation erneuert.

Für den großen Kirchenraum ist unsere Orgel mit derzeit 21 Registern unterdimensioniert. Es fehlen vor allem tragfähige Bassregister. Außerdem wird der Altteil unzureichend beschallt.

Um hier Verbesserungen zu erreichen, wird das Instrument durch weitere Bassstimmen ergänzt. Zudem bekommt der Altteil ein sogenanntes Fernwerk d.h. 3 Register, die vom vorhandenen Spieltisch angesteuert werden. So wird der Gesang besser unterstützt. Diese Pfeifen werden aus Gründen des Denkmalschutzes vom Kirchenraum aus nicht zu sehen sein.

Nach den Arbeiten wird die Orgel von Kosmas und Damian in neuem Glanz erstrahlen und mit deutlich verbesserten klanglichen Möglichkeiten die Gottesdienste bereichern können. Als Kirchenmusiker freue ich schon sehr darauf.

Wolfgang Neuhaus 

Änderung der Messzeiten dienstags, mittwochs, freitags

Änderung der Messzeiten dienstags, mittwochs, freitags

Von Pfarrbüro am 27.07.2022

Durch die Orgelsanierung ändern sich die Zeiten der hl. Messen am Dienstag, Mittwoch und Freitag. Diese werden auf den Abend um 19.00 Uhr verschoben, um ein ungestörtes Arbeiten an der Orgel zu ermöglichen. 


Die Öffnungszeiten der Kirche bleiben erst einmal so wie sie sind.

Erzieher:in gesucht

Erzieher:in gesucht

Von A. S. am 04.07.2022

Die Kita Kosmas und Damian sucht eine Erzieher:in oder Mitarbeiter:in mit vergleichbarer Ausbildung. STELLENANZEIGE

Pflegehilfskraft (m/w/d)

Pflegehilfskraft (m/w/d)

Von A. S. am 30.06.2022

Das Caritas-Seniorenzentrum Pulheim sucht eine Pflegehilfskraft. Vorerfahrungen sind wünschenswert … aber nicht zwingend erforderlich. In individuell abgesprochener Teilzeit

Hier kommen Sie zur STELLENANZEIGE

Heimatpreis

Heimatpreis

Von A. S. am 27.06.2022

Der Heimatpreis der Stadt Pulheim wurde an gleich zwei Gruppen aus unserem Sendungsraum vergeben: Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd), Ortsgruppe Sinnersdorf, und die Barbara Stiftung erhalten für ihre Arbeit jeweils 2.500 Euro Preisgeld. Herzlichen Glückwunsch!


Mit der Vergabe des Heimatpreises an die kfd Sinnersdorf und der Barbarastiftung folgte der Rat der Stadt der Empfehlung der Jury unter dem Vorsitz von Bürgermeister Frank Keppeler.

Die kfd wird für ihr Projekt „Sternenkinderdenkmal“ ausgezeichnet. Die Gedenkstätte auf dem neuen Friedhof in Sinnersdorf ist ein Ort für trauernde Angehörige von Kindern, die schon in der Schwangerschaft, während oder kurz nach der Geburt verstorben sind. Die Frauen der kfd haben für dieses Denkmal zahlreiche Spenden gesammelt und es vor einigen Jahren errichten lassen. Seitdem kümmern sie sich weiterhin um die Gestaltung des Ortes. Das Preisgeld soll für die Pflege und den Erhalt des „Sternenkinderdenkmals“ verwendet werden.

Die Barbara Stiftung besteht seit 2015 und fördert nicht nur eine vernetzte Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit sowie Kultur und Bildung. Vielmehr unterstützt sie auch soziale Projekte und engagiert sich für Fahrten für Jugendliche und junge Erwachsene. Ein wichtiges Element der Arbeit der Stiftung bildet die Barbarakapelle. Hier möchte die Stiftung das Bauwerk aus dem Jahr 1687 wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken und organisiert deshalb Veranstaltungen wie die Lichterprozession oder Besinnungstage in der Barbarakapelle.

„Alle Bewerbungen waren auch in diesem Jahr von hoher Qualität. Die beiden Preisträger stehen mit ganz unterschiedlichen Projekten dafür, Heimat zu gestalten und Orte zu schaffen, an denen die Menschen einen Platz für ihre Bedürfnisse finden“, sagt Bürgermeister Keppeler.

Die Preisverleihung wird im August 2022 stattfinden.

Pogo - Summer Nights

Pogo - Summer Nights

Von A. S. am 27.06.2022

Auch in diesem Jahr finden wieder die „Summer Nights“ im Jugendzentrum Pogo statt! In der ersten Ferienwoche findet ein abwechslungsreiches Programm statt.

Mi: 29.06. - Beach-Soccer Turnier

Do: 30.06. - Sommernachtkino „Love, Simon“

Fr. 01.07. - Kicker-Turnier

Sa. 02.07. - Live-Musik „The Shift“ und „ALUIS“

An allen Abenden gibt es eine Strandbar sowie eine Chill-Lounge mit Lagerfeuer und Grill. Los geht es jeweils um 18 Uhr und Ende ist gegen Mitternacht. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist generell nicht erforderlich. Bei schlechtem Wetter wird das Programm in den Innenbereich verlegt.

Für das Fußball und das Kickerturnier solltet ihr euch jedoch mit eurem Team im Vorhinein anmelden. (Fußball = 5 er Teams | Kicker = 2er Teams)

Weiter Infos unter dem Link auf Facebook

Webdesign by: Ideenglanz Pulheim