Stationen


Wenn wir zur Fastenzeit das Wort „Stationen“ hören, denken wir meist an den Kreuzweg mit seinen vierzehn Stationen, der auch in unserer Kirche zu sehen ist.

Doch lange bevor diese Form des Kreuzweges in den Kirchen Einzug hielt, gab es die Tradition der sieben Fußfälle.

Wahrscheinlich verbreiteten Jerusalempilger diese Form der Andacht im späten Mittelalter in Europa. Mit einem Gang durch Felder oder die Straßen des Dorfes wurde an sieben Bildstöcken oder Flurkreuzen in Andachts- bzw. Gebetsform des Leidens Christi gedacht. Dabei fiel man auf die Knie, woher auch der Ausdruck „Fußfälle“ stammt. Meist geschah dies an den Freitagen in der Fastenzeit, in einigen Gemeinden auch lediglich am Karfreitag.

An diese Tradition wollen wir anknüpfen und an den sieben Freitagen der Fastenzeit Bildstöcke und Kreuze im Gebiet unserer Pfarrgemeinde virtuell besuchen. Dies soll ähnlich dem Hör-Adventskalender durch Texte und Musik abgerundet werden

Texte: Helmut Garritzmann und Jürgen Bailly

Musik / Gesang:  Simone Stief, Lena Bailly, Dieter Frankenstein, Jürgen Bailly und Go t(w)ogether

Hör-Station 7 - Karfreitag

Station 7 - Kreuz Heinenhof

Hör-Station 6

Bildstock Kirche

Hör-Station 5

Giesenkirchenkreuz

Hör-Station 4

Kreuz Venloer Straße

Hör-Station 3

Lindenkreuz

Hör-Station 2

Bildstock Jakobstraße

Hör-Station 1

Bildstock Blumenstraße

Webdesign by: Ideenglanz Pulheim