Ökumene

Zum ökumenischen Arbeitskreis gehören die evangelische Gemeinde der Gnadenkirche, die Freikirche "Kirche im Walzwerk" und die katholische Pfarrei St. Kosmas und Damian.

Ökumenischer Arbeitskreis

Dieses Jahr wird von drei Pulheimer Gemeinden ein ökumenisches Adventsfenster gestaltet. Das Fenster ist in der KÖB (katholische öffentliche Bücherei) auf der Escher Str. 4 zu sehen.

An jedem Adventswochenende wird ein neues "Türchen“ geöffnet und das Adventsbild mit neuen Symbolen und Texten erweitert, die jeweils aus der Spiritualität einer der Glaubensgemeinschaften entstanden sind.

Wir freuen uns darauf, ein Zeichen gelebter Ökumene und Gemeinschaftssinn in Pulheim sichtbar machen zu können. Und unsere adventlichen Hoffnungen in Worte und Bild zu kleiden.

3. Advent

3. Strophe

Der Anker haft‘ auf Erden, da ist das Schiff am Land
Das Wort will Fleisch uns werden, der Sohn ist uns gesandt.



Besatzung

Eine Besatzung benötigt jedes Schiff. Frauen und Männer, Alte und Junge, Langsame und Schnelle müssen gemeinsam eine Besatzung in unserer Kirche bilden. Alle sind gleich wichtig und ergänzen sich gegenseitig.
Alle Christinnen und Christen sind die Besatzung des Schiffes, das sich Gemeinde nennt.

Pflicht

Alle Besatzungsmitglieder im Schiff der Gemeinde haben eine Pflicht: Die anderen auch in ihrer Eigenart als Geschenk Gottes zu achten. Sonst wird die Besatzung niemals zusammenhalten. Schon gar nicht im Sturm der Zeit.

Glaube, Hoffnung, Zuversicht

Was schweißt die Mannschaft zusammen. Was hält die Christinnen und Christen an Bord des Schiffes? Es ist der Geist Gottes! Der Geist Gottes schenkt der Besatzung auf dem Ökumene-Schiff: Glaube, Hoffnung und Zuversicht. Gebe Gott, dass dieser Geist auch die ökumenische Gemeinschaft in Pulheim trägt und stärkt.

2. Advent

2. Strophe

Das Schiff geht still im Triebe, es trägt ein teure Last:
Das Segel ist die Liebe, der Heilig Geist der Mast.



Der Motor des Schiffes ist das Segel.
Der Motor für das Kommen Jesu ist Gottes Liebe zu uns Menschen.

Die Stellung des Mastes bestimmt die Richtung.
Der Heilige Geist ist der Mast. Er bestimmt die Richtung.

Übertragen ist Maria das Schiff.
„Empfangen durch den Heiligen Geist“, ange­trieben von der Liebe Gottes kommt Jesus,  der Sohn Gottes, in menschlichen Verhältnissen zur Welt.

1. Advent

Schiff

Ein Schiff wird kommen, es ist bereits unterwegs - wir werden nicht vertröstet - mach nur die Augen auf, du siehst es am Horizont.

Wort

Gottes Zusage - er kommt seine Menschlichkeit zu zeigen - ich bin bei euch alle Tage.

Ökumene

ein Schiff bringt Menschen zusammen und verbindet Welten - wir sitzen alle in einem Boot - und sind aufeinander angewiesen

Ein Schiff ist ein Symbol für Hoffnung und Sehnsucht. Und für Stärke. Ein Schiff trägt uns, so hoffen wir, durch Stürme und Widerstände zu einem ersehnten Ziel.

Worte erzählen, wer wir sind. Menschliche Worte können verbinden oder auch zerstören. Gottes Wort jedoch heilt und lässt leben. Immer. Denn Gottes Worte sind wie er. Er spricht Worte der Zuneigung in unsere Richtung. An jeden von uns ganz persönlich gerichtet.

Ein Schiff, gefüllt mit Gottes Wort kommt zu uns. Wir alle kennen Situationen, in denen wir das Gefühl haben, in einer Wirklichkeit voller Stürme und Widerstände zu leben. Vielleicht gerade jetzt, mitten in der Pandemie. Wir alle haben Sehnsucht nach Heil und Gerechtigkeit, nach einem gelingenden und sinnvollen Leben. Gott hat uns Menschen seine Hilfe zugesagt. Er sendet uns seinen Sohn, der seine Liebe auf diese Welt bringt. Sein ewiges Wort. Jesus ist Gottes heilendes Liebeswort an uns Menschen.

Webdesign by: Ideenglanz Pulheim